Am 07.06.2008 fand auf dem Hundesportplatz der Ortsgruppe

Berlin-Erpetal unser A-Wusel-Treffen statt.

 

8 von insgesamt 10 Wusel-Kindern, inzwischen erwachsen (1 Jahr und 2 Monate alt), haben am Treffen teilgenommen.

Natürlich waren auch Aischa, Schäferhund "Onkel Barry" und Manchester Terrier Elwood mit dabei. Anjuli und Ayra kamen

etwas später und sind daher leider nicht auf diesem Foto.

  

   Alle Wusel haben viel Ähnlichkeit mit ihrer Mama, sind quadratisch und elegant,
 
besitzen eine korrekte Rückenlinie... , lediglich die Größen unterscheiden sich. Als Züchter bin ich sehr zufrieden mit dem Nachwuchs ! Links neben Aischa steht Anjuli,
 
die Aischas ehemaligen Baby-Namen trägt. Die Ähnlichkeit gerade dieser 2 Hunde ist verblüffend. Ohne Halsband könnte man sie glatt verwechseln. Im Hintergrund
 
steht Alvaro. Hervorzuheben sind seine mittlere Größe sowie sein schöner Körperbau und Brand. Ein Ohr kann er zum Lauschangriff aufrichten. Kein Senziger Wusel hatte
 
im ersten Lebensjahr Ohrrandprobleme!
 
  Freilaufend haben sich alle Hunde gut miteinander vertragen und nach
 
pinscherart getobt und gespielt. Nur auf die Rüden mussten wir etwas aufpassen, damit sie sich nicht um die Hundedamen streiten und im angeleinten Zustand
 
den Sicherheitsabstand einhalten.
 
  Alle Wusel sind verschmust und anhänglich. Jeder Besitzer ist mit seinem Hund zufrieden und glücklich.
 
  Hier ein schönes Einzelfoto von Ambra! (Sehr viele meiner Schnappschüsse sind verwackelt,
 
denn mein Fotoapparat taugt leider nicht für die Wusel-Geschwindigkeit. Ich würde mich daher freuen, wenn mir Wusel-Eltern per Mail weitere Fotos schicken.)
 
  Bei leckerem Essen und Trinken fanden interessante Pinscher-Gespräche
 
und viel Erfahrungsaustausch statt.
 

    Nach dem Motto "Welches Wusel folgt am schnellsten seinem Frauchen

oder Herrchen?" fand das Pinscher-Rennen statt.  Anton erflitzte die Bronze-, Alvaro die Silber- und Amy die Goldmedaille.


  Weitere Höhepunkte waren das Spaß- Agility! Zuerst über die Hindernisse
 
(Tonne, Wippe, Schwebebalken, Reifen, Hürde und Tunnel, danach in die Schubkarre und auf der Ziellinie Wurst-Schnappen!) sowie unser Ring-und Ausstellungs-Training.
 
  Und im Anschluss fanden die Siegerehrungen statt.
 
Da jedes Wusel eine Übung besonders gut beherrschte, durften alle eine von Aischa unterschriebene Urkunde, eine Tüte mit lecker riechendem Trockenfleisch und
 
eine A-Wurf-Fototasse mit nach Hause nehmen.
 
  Anschließend wurde fleißig weiter geübt. In der Gemeinschaft lernen
 
Hunde sehr schnell!
 
  Hier sind junge Hundetrainer bei der Ausbildungsarbeit.
 
Der Hund links auf dem Bild ist Elwood. Er ist kein Pinscher, sondern ein Manchester Terrier.
 
  Unsere Wusel-Bande und die Kinder haben sich sehr gut miteinander vertragen.
 
Alle hatten ihren Spaß. Bei richtiger Erziehung ist das Zusammensein von Kindern und Pinschern kein Problem.
 
  Hier zeigt uns Ambra, was sie in der Zirkus-Schule gelernt hat.
 
  Es wurde viel getobt und gespielt. Nur meine Aischa hatte dafür wenig Zeit.
 
Sie musste immer aufpassen, wo ich bin.
 
  Das Spielen hat sie am nächsten Tag im Garten mit unserem Übernachtungsgast
 
nachgeholt. Alvaro und seine Familie haben bei uns in Senzig geschlafen und sind erst am nächsten Tag die weite Strecke nach Hause gefahren.
 
  "Nein, Alvaro, höre auf, ich bin sooo kitzelig am Bauch, ha, ha, ha!!!"
 
 
  "Ist ja gut, liebe Mama,ich lege mich ja schon auf den Rücken."
 
 
 
 
 

 

Nach oben